Frisch geeint und voller Ideen - Schaustellerbetriebe Wild

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pressespiegel > Aus dem Leben von Jürgen > 2013
Frisch geeint und voller Ideen
Altstadtfestverein hat sich viel vorgenommen
Roland Winkler als Vize gewählt
HERSBRUCK (sw) – Nachdem die letzte Sitzung des Altstadtfest-Vereins damit endete, dass der zweite Vorsitzende geschasst wurde (HZ berichtete), zeigten die Mitglieder nun Einigkeit: Einstimmig wurde Roland Winkler zum Nachfolger von Thorsten Meczulat gewählt.
Vorsitzender Jürgen Wild bat Bürgermeister Robert Ilg um das klassische Grußwort zu Beginn der Sitzung. Was Ilg auch tat, allerdings war es mehr eine sanfte Strafpredigt. Ihm ist es in die Nase gefahren, dass interne Streitigkeiten in der Öffentlichkeit ausgetragen wurden. „So viele Flyer könnt ihr gar nicht drucken, um Werbung für eins der schönsten Feste in Hersbruck zu machen, wenn ihr euch im Vorfeld so zerschießt.“ Verbesserungen immer gerne, so Ilg, „aber macht das intern aus“.
Es waren nur zwei, drei klare Sätze, dann hob Ilg die „tollen Ideen“ hervor, darunter die „Hot-Mixers“ am Eisenhüttlein, die auch heuer wieder Cocktails mixen, den Lions-Club im Hirtenmuseum und die vielen Veranstaltungen auf beiden Märkten.
Roland Winkler ist nun für ein Jahr der Stellvertreter von Wild, von ihm kam auch der Vorschlag, noch zwei Beisitzer fürs Festkommitée zu bestimmen, 
Der Stellvertreter von Jürgen Wild (im Vordergrund) heißt nun für ein Jahr Roland Winkler. Dem Vorstand des Vereins gehören ab sofort auch Dominika Lis vom „Boulevard“ (rechts) und Irmgard Bauer vom Restaurant Bauer an. Foto: S. Will
um die tatsächlich viele Arbeit im Vorfeld auf mehrere Schultern zu verteilen. Dominika Lis (Boulevard) und Irmgard Bauer (Café Bauer) unterstützen künftig den Vorstand.
Die Prager Straße soll beim Altstadtfest am 2. bis 4. August wiederbelebt werden. Dort sollen kleine Stände entstehen, an denen es klassische Marktware wie Tücher oder Schmuck zu kaufen geben könnte. Vorausgesetzt allerdings, der Kulturausschuss gibt seinen Segen. Wild: „Es wäre toll, wenn wir die Prager Straße wieder bespielen könnten.“
Noch eine gute Nachricht: Der „Schnerpf’l“-Wirt überlegt, sich nach zweijähriger Pause wieder mit einer Bühne zu beteiligen, so lange die in wirklich kurzer Distanz zu seinem Lokal liegt. Zu diesem Wunsch werden nun Gespräche geführt werden. Wild freute sich: „Damit hätten wir den Rundgang über die Martin-Luther-Straße wieder.“
Nun lockt schon das Altstadtfest viele Menschen am ersten Augustwochenende nach Hersbruck, in diesem Jahr aber werden es noch rund 2000 mehr sein: Zeitgleich nämlich veranstaltet das THW ein großes Jugendzeltlager, zu dem 1000 Kids und rund 1000 Betreuer erwartet werden.
Parkplatznot sieht Ilg nicht, da versucht werden soll, den Plärrer während des Altstadtfestes frei zu halten. Ihre Zelte schlagen die Jugendlichen Richtung Skaterbahn auf.
Ganz klar: Dieser Besuch ist eine große Chance fürs Altstadtfest. So soll versucht werden, die THW-Jugend auch am Familiensamstag auf dem Oberen Markt einzubinden; Hotmixer Bastian Tschoepe wartete sofort mit der Idee auf, einen Kurs für alkoholfreie Cocktails anzubieten. Es lohnt sich tatsächlich sehr, die Besucher in die Innenstadt zu locken – sie könnten in der Woche, in der sie hier sind, einen Umsatz von 200 000 Euro machen, das zeigen Zahlen aus anderen Städten, in denen das Jugend-THW bereits seine Zelte aufgeschlagen hat.
0803LO010313.pdf
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü